Bäume in Deutschland

Bäume in Deutschland

11,4 Millionen Hektar Wald in Deutschland bietet Platz für etliche Baumarten

Fast 32 Prozent der Bundesrepublik besteht aus Wald. So viel Fläche besitzen Bäume, um sich in unserem Land auszubreiten. Vor der Industrialisierung und dem Aufkommen der extremen Landwirtschaft, war dies einmal anders. Im Mittelalter noch beherrschten dichteste Urwälder Deutschland und boten ideale Versteckmöglichkeiten für selbst größere Raubtiere, wie Wölfe und Bären. Inzwischen wurde der Wolf zum wohl ungünstigsten Zeitpunkt zwar wieder ausgewildert, die Gesamtzahl der Waldfläche Deutschlands bleibt jedoch verschwindend gering. Dennoch fühlen sich einige der schönsten und ältesten Bäume in unseren Wäldern heimisch. Die Buche zählt dabei zu einer der wohl am weitesten verbreiteten Baumsorten, die in Deutschland zu finden sind. Auch die Eichen erfreuen sich ihres Daseins. Die Bäume können mehrere hundert Jahre alt werden. Daneben dominieren vor allem Fichten, Kiefern und Lärchen den Wald in Deutschland. Oft wird vergessen, dass ebenso viele Nadelbäume in deutschen Wäldern stehen, wie es Laubbäume gibt. Nicht nur an Weihnachten sollten sich Besucher die Tanne einmal näher anschauen. Der oft zu unrecht vergessene Nadelbaum bietet in deutschen Wäldern Schutz für viele Tiere, wie die Wildschweine. Auch die Douglasien nehmen eine wichtige Stellung im Deutschen Wald ein. So sind ca. 217.604 ha Douglasien in Deutschland zu finden. Insgesamt finden sich 5.900.253 ha Nadelbäume wieder. Diese besitzen einen Anteil von 55,5 % an der Waldfläche der Bundesrepublik. In den vergangen Jahren mussten die Nadelbäume leider bis zu −267.220 ha einbüßen. Die Laubbäume hingegen haben ein Plus von +315.368 ha hingelegt und konnten damit ihren Bestand sichern und sogar noch aufholen. Dadurch regenerierten sich einige Teile des deutschen Waldes innerhalb kürzester Zeit.

No comments.