Grundschule Niederbreitbach ist fit für die Zukunft

Archiviert am: 16.08.2013

Grundschule Niederbreitbach ist fit für die Zukunft – Niederbreitbacher Grundschüler arbeiten mit PCs

 

Niederbreitbach. Rund 15.000 Euro investierte die Verbandsgemeinde Waldbreitbach in eine Standardnetzwerklösung (MNS+) für die Grundschule Niederbreitbach. Entwickelt wurde MNS+ vom Pädagogischen Landesinstitut Rheinland-Pfalz. Ziel der Netzwerklösung ist es, Kinder an moderne Kommunikation heranzuführen sowie Lehrerinnen und Lehrern die Bereicherung ihres Unterrichtes durch Integration der neuen Medien entscheidend zu erleichtern. Bürgermeister Werner Grüber und Büroleiter Rolf Schmidt-Markoski machten sich jetzt ein Bild von der Arbeitsweise der Kinder und der Pädagogen mit MNS+. Dabei standen ihnen Rektor Achim Pohlen und Lehrerin Stephanie Rolser Rede und Antwort. Schulleiter Pohlen: „Mit Hilfe von MNS+ können wir unseren Bildungsauftrag hinsichtlich

moderner Informations- und Kommunikationstechniken bestens erfüllen.“ Großes Lob richtete der Rektor an die beiden verantwortlichen Lehrerinnen Annemarie Mommertz und Stephanie Rolser.

Der Bürgermeister und der Büroleiter zeigten sich beeindruckt von den Möglichkeiten des neu eingerichteten Computernetzwerkes.
Damit steht der Grundschule nun ein professionelles und hochwertiges Netzwerk für das Lernen mit neuen Medien zur Verfügung. In dem High-Tech-Raum befindet sich eine Medienecke mit vier PCs und einem Whiteboard und weitere 10 PCs in den Klassenräumen.  

 „Neue Medien erleichtern das Lehren und Lernen auch in der Grundschule und gestalten es abwechslungsreicher“, so Achim Pohlen. Die Lehrkräfte sollen sich dabei auf die pädagogischen Konzepte konzentrieren können und von technischen Aufgaben weitgehend entlastet werden. Dazu hat das Land das IT-Servicecenter für Schulen eingerichtet, dessen Dienste auch von der Grundschule Niederbreitbach genutzt werden.

Bürgermeister Werner Grüber sieht die Investition und die Arbeit mit der Netzwerklösung als wichtigen Baustein für die Weiterentwicklung der Qualität an Grundschulen. „Durch die Ausstattung  mit so hochwertigen Einrichtungen eröffnen wir unseren Kindern Zukunftschancen“, so der Bürgermeister.

 Grundschüler mit Bürgermeister an der neuen Computeranlage

Jedes Kind hat einen eigenen Anmeldenamen und ein eigenes Passwort. Die Kinder der zweiten Klasse können sich schon im System alleine anmelden. Nach den Sommerferien lernen sie die nächsten Schritte. Bürgermeister Werner Grüber (Bildmitte) zeigte sich beeindruckt. Rechts: Schulleiter Achim Pohlen. Hinten: Lehrerin Stephanie Rolser.