Wappen der Ortsgemeinde Breitscheid

 

WAPPENBESCHREIBUNG

Gespalten durch eingeschweifte goldene Spitze, darin auf grünem Dreiberg wachsend vier unterschiedlich hohe schwarze Sechskantsäulen, vorn in grün fünf silberne Ringe (2:1:2), hinten in rot drei goldene Ähren.

WAPPENBEGRÜNDUNG

Die fünf weißen Ringe in grün im rechten Teil des Feldes entsprechen dem Wappen des erstmals 1155 urkundlich erwähnten niederadeligen Geschlecht „derer von Breitscheid“ (erloschen um 1550).

Die drei goldenen zweizeiligen Ähren in rot im linken Teil des Feldes weisen auf die frühere Bedeutung der Landwirtschaft als Haupterwerbsgrundlage der Menschen in der Gemeinde hin.

Der grüne Dreiberg in der eingeschweiften goldenen Spitze soll die Lage der Gemeinde über mehrere Wasserscheiden und Wiedzuflüsse versinnbildlichen.

Die aus dem Dreiberg wachsenden vier schwarzen Sechskantsäulen zeugen vom Basaltabbau und dem verbliebenen weit sichtbaren Basaltkegel (Roßbacher Häubchen).